Maaveerar-Thuyilum-Illam

Der Mensch ist wirklich erst tot, wenn niemand mehr an ihn denkt“ – Bertolt Brecht

Das Maveerar-Thuyilum-Illam ist eine Gedenkstätte, die einzig für die tamilischen Märtyrer errichtet wurde. Frei ins Deutsche übersetzt bedeutet ‚Maveerar-Thuyilum-Illam‘ der Ruheplatz der Märtyrer. Die Idee war es, für die gefallenen Freiheitskämpfer einen zentralen Ort zu errichten, an dem sie ruhen und wir an sie gedenken können. Dieses geht aus der traditionsreichen Geschichte der Tamilen hervor, in dem den gefallenen Helden ein „Nadukal“ (Heldenmonument) gesetzt wird.

Solche Gedenkstätte wurden Anfang der 90er Jahre an mehreren Orten errichtet. Bis zum Anfang des Krieges im Jahr 2008 gab es neben Kanakapuram, Kopay, Muzhankavil und Theravil an insgesamt 27 weiteren Orten in Tamil Eelam diese Maaveerar-Thuyilum-Illam.

cemetry2004a

Nach Ende der brutalen Militäroffensive der srilankischen Armee wurden diese heiligen Gedenkstätten von der militärischen Führung Sri Lankas zerstört. Viele dieser Ruheplätze sind heute mit Stacheldrähten umzäunt, abgerissen oder durch das Militär besetzt. Die srilankische Regierung forderte das Militär auf, auf den zerstörten Gedenkstätten militärische Stützpunkte zu errichten. Mit dieser Form des Missbrauchs der Maveerar-Thuyilum-Illam werden die Maveerar und das gesamte tamilische Volk gedemütigt.

Der tamilische Politiker Premachandran stellte klar, dass die srilankische Regierung die Erinnerungen an die Maveerar durch die Zerstörung ihrer Friedhöfe nicht auslöschen kann. “Soweit es uns, die Tamilen betrifft, sind es unsere Kinder und unsere Helden, selbst wenn die Regierung sie weiterhin als Terroristen bezeichnet. Die Regierung kann sie nennen, wie sie mag, aber sie sind unsere Kinder, die für die Befreiung unseres Volkes gekämpft haben. Das ist die Realität. Wir haben das Recht, Heldenmonumente für unsere Helden und Kinder in unserem Land zu errichten. Es ist ein großer Fehler von der Regierung und der Arme zu denken, dass wir unsere Kinder durch den Abriss der Heldenfriedhöfe vergessen. Stattdessen verstärkt die Regierung mit ihren demütigenden Aktionen die Erinnerungen in unseren Herzen. Wir werden auf den richtigen Moment warten, die Grabsteine für die Menschen und Freiheitskämpfer, die im Krieg getötet wurden, wiederbeleben zu lassen.“

IMG_1154

Ein Ort des Gedenkens ist auf der Insel nicht mehr möglich. In der Diaspora wurden aus diesem Grund bereits Heldenmonumente errichtet, um an die Maveerar zu gedenken. Am 29.11.2014 wurde in Essen das Denkmal eingeweiht, das die Namen der 27 ehemaligen Gedenkstätten und die zugehörigen Bundesstaaten, in denen sie sich befanden, in einer Gravur festhält. Auf der Vorderseite steht sowohl in deutscher als auch in tamilischer Schrift: „Damit wir niemals vergessen“. Die besonders emotionale Note bekommt das Denkmal durch Originalteile der zerstörten Gedenkstätte, die darin mit verarbeitet wurden.


© Tamil Youth Organisation – Germany

Related Post

About Author

Connect with Me:

Leave a Reply