Internationale Tag der Muttersprache

Seit dem Jahr 2000 wird der internationale Tag der Muttersprache weltweit jährlich am 21. Februar gefeiert. Dieser Tag wurde durch die Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um die sprachliche und kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit zu fördern. Von den rund 6.000 Sprachen auf der Welt sind etwa 2.500 vom Aussterben bedroht. Die Gründe sind vielfältig: Krieg, Völkermord, Landenteignung und die daraus resultierende Unterdrückung und Ungerechtigkeit sowie der Zwang eine Amtssprache sprechen zu müssen sind einige davon.

Auch Tamil gehört zu den Sprachen, die vom Aussterben bedroht sind. Tamil gehört der drawidischen Sprachfamilie an und zählt zu den ältesten Sprachen der Welt. Die tamilische Sprache wird überwiegend von Tamilen in Tamil Eelam, Indien, Singapur und Malaysia gesprochen und ist durch eine Jahrtausend alte Literaturgeschichte geprägt.

Das tamilische Alphabet besteht aus 247 Buchstaben, wobei es sich aus 12 Vokalen, 18 Konsonanten, einer Kombination der Vokale und Konsonanten (12×18 = 216) und einem Sonderbuchstaben zusammensetzt.

Zu den bekanntesten tamilischen Werken zählt Thirukkural, welches nicht nur von Tamilen, sondern auch international hoch angesehen wird und in mehreren Sprachen übersetzt wurde. Es thematisiert die Lebensweise des Menschen, insbesondere die Moral und Ethik und stellt ein grundlegendes Werk für jeden Tamilen dar.

Bereits zur Kolonialzeit (1505 bis 1948) ging durch den Einfluss der Kolonialmächte eine Bedrohung für die tamilische Sprache aus, da immer mehr Begriffe aus dem portugiesischen, holländischen und englischen Wortschatz in die tamilische Sprache übernommen wurden und bis heute umgangssprachlich verwendet werden. Dennoch stellt die Unabhängigkeit Sri Lankas im Jahr 1948 einen drastischen Wendepunkt in der tamilischen Geschichte dar.

Die britische Kolonialmacht, welche die letzte Herrschaftsmacht war, vereinte die beiden zuvor getrennten Staaten Tamil Eelam und Sri Lanka (unter einem gemeinsamen politischen System) zu einem Staat und übergab die Herrschaft dem singhalesischen Volk. Dies war der Beginn der Unterdrückung der Tamilen. Neben der systematischen Tötung der Tamilen wird auch die Einschränkung der Bildungsmöglichkeiten der Tamilen als gezielte Waffe eingesetzt, um die tamilische

Sprache, Kultur und Tradition auszulöschen. So wurde im Jahr 1956 das sogenannte „Sinhala only act“ eingeführt, mit der die singhalesische Sprache als einzige Amtssprache festgelegt wurde. Folglich waren Tamilen gezwungen, die singhalesische Sprache zu lernen, um wichtige Führungspositionen einnehmen zu können oder den Zugang zu Universitäten zu erhalten. Zudem mussten tamilische Studenten für eine Hochschulzugangsberechtigung bessere Noten aufweisen als singhalesische Studenten. Auch die Verbrennung der Jaffna Bibliothek, im Jahre 1981 war ein bedeutender Akt der sri-lankischen Regierung, um die tamilische Kultur auszulöschen und die Bildungsmöglichkeiten für Tamilen zu erschweren. Mit der Verbrennung von nahezu 97.000 wertvollen Büchern und Sammlungen wurde ein wichtiges Kulturgut und ein Teil der tamilischen Geschichte ausgelöscht.

Die Sprache dient der Identifikation; unsere Muttersprache ist das Einzige, was uns als Tamilen kenntlich macht und uns als eine Nation vereint. Auch der tamilische Anführer Veluppillai Prabhakaran betont in seinem Werk die Bedeutung der Muttersprache für den Freiheitskampf: „Sprache, Kunst und Kultur erscheinen als Säulen des Gebäudes einer nationalen Gemeinschaft. Sie sind die Seele einer Nation. Sie sind das Fundament einer nationalen Zivilisation“. Somit sind Sprache, Kunst und Kultur die Grundbausteine einer Nation. Nur wer seine eigene Sprache und Geschichte kennt, kann den tamilischen Freiheitskampf für einen unabhängigen Staat Tamil Eelam nachvollziehen und seine Pflichten gegenüber seinem Land erfüllen. Da wir in unserem eigenen Land nicht die Möglichkeit haben, unsere Sprache und Kultur auszuleben, ist es umso wichtiger, dass wir, in der Diaspora lebenden Tamilen, unsere Sprache, Kultur und die tamilische Geschichte lernen und es den nächsten Generationen weitergeben. Es liegt in unserer Hand, dass unsere Sprache und unsere Geschichte nicht in Vergessenheit geraten.

http://web.worldbank.org/archive/website01241/WEB/IMAGES/SRILANKA.PDF

http://www.k-international.com/blog/tag/unesco/

http://www.tyo-germany.com/2016/05/die-bibliothek-von-jaffna/

https://www.cs.mcgill.ca/~rwest/link-suggestion/wpcd_2008-09_augmented/wp/t/Tamil_language.htm

About Author

Connect with Me:

Leave a Reply