Tausende protestieren gegen die singhalesische Kolonisierung in Mullaitivu

Am 28.08.2018 demonstrierten tausende Tamilen in Mullaitivu, um der „Singhalisierung“ und Landenteignungen in dieser Region ein Ende zu setzen.

Die Demonstranten forderten insbesondere das Ende der Ausbreitung singhalesischer Siedlungen, die durch die Regierung finanziert wurden.

Politiker der TNA als auch der TNPF waren bei der Kundgebung anwesend, welche vom „Anti-Mahaweli Tamils‘ Heritage Forum“ organisiert wurde.

Viele sri-lankische Polizisten waren um der Demonstrationsroute herum stationiert.

In einer Stellungnahme über die durch den Staat geförderte Kolonisierung, teilte das Mahaweli Tamils‘ Heritage Forum mit, dass die sri-lankische Regierung die Ansiedlung von 6000 singhalesischen Familien in dem Bereich Mahawli in Mullaitivu gefördert hat. Diese Region gehört Tamilen die 1984 vertrieben wurden.

Das Problem der Singhalesierung wurde zum wiederholten Mal durch den nördlichen Provinzrat durch einen Protest Anfang des Jahres hervorgehoben.

Die Proteste fingen letzte Woche an als die Behörden von Mahaweli sagten, dass das Land Singhalesen zusteht, die sich auf den tamilischen Grundstücken in Mullaitivu niedergelassen haben.

Zu Beginn des Monats wurden Hütten und Boote tamilischer Fischer angezündet. Die Einwohner glauben es ist eine Vergeltungsmaßnahme der singhalesischen Einsiedler wegen Protesten gegen unerlaubtes Fischen durch singhalesische Fischer.

 

Quelle: https://www.tamilguardian.com/content/thousands-protest-against-sinhala-colonisation-mullaitivu