Annai Poopathi – eine Legende im tamilischen Befreiungskampf

Annai Poopathi (übersetzt: Mutter Poopathi) wurde am 03.11.1932 in Kiraan, Batticaloa geboren. Sie wurde – gemäß der damaligen Tradition – mit 12 Jahren verheiratet. Das Schicksal jedoch spielte nicht lange mit und ließ sie mit zwei Kindern verwitwet zurück. Jahre später heiratete sie den Witwer Kanapathipillai, der zwei Söhne und eine Tochter mit in die Familie brachte. Aus der neuen Ehe entstanden zwei weitere Söhne und Töchter. Somit war sie Mutter von insgesamt 10 Kindern.

Poopathi Amma war Mitglied der Batticaloa-Ampaarai-Mütter-Front, einer tamilischen Frauenorganisation. Zur Zeit des indisch-sri-lankischen Abkommens traten indische Truppen (Indian Peace Keeping Force – IPKF) in Sri Lanka ein, um für Frieden zwischen der sri-lankischen Regierung und der Liberation Tigers of Tamil Eelam (LTTE) zu sorgen. Doch ihr eigentliches Ziel war es, den tamilischen Widerstand niederzuschlagen.
Um den Kampf zwischen der LTTE und den indischen Truppen zu stoppen, begann das tamilische Volk Proteste zu veranstalten, darunter auch einen Hungerstreik. Die Batticaloa-Ampaarai-Mütter-Front entschloss sich ein symbolisches Fasten zu starten.

Dazu stellten sie zwei Forderungen an die indische Regierung:
1 – einen sofortigen Waffenstillstand zwischen der LTTE und der IPKF
2 – die Einleitung von Friedensverhandlungen mit der LTTE, um nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen

Die Antwort der indischen Regierung war zunächst einmal Ignoranz. Da sie aber merkte, dass immer mehr tamilische Frauen mit dem Fasten begangen, luden sie diese zu einem Gespräch am 04.01.1988 in Thirumalai ein. Auf die Forderungen der Streikenden wurde jedoch nicht eingegangen. Nach einem zweiten weiteren erfolglosen Gespräch am 10.02.1988 beschlossen die Frauen, einen „Hungerstreik bis zum bitteren Ende“ durchzuführen. Zahlreiche tamilische Frauen waren bereit, den Hungerstreik auf sich zu nehmen.

Die erste Streikende war Annamma David. Sie begann ihren Widerstand am 16.02.1988 im Amirthakazhi Maamankeswar Tempel. Ihre Aktion konnte sie jedoch nicht bis zum Ende ausführen, da sie durch indische Truppen entführt wurde.

Somit trat Poopaathi Amma ihren Kampf am 19.03.1988 im Altern von 55 Jahren an. Vor Antritt schrieb sie einen Brief, in dem Folgendes stand: „Ich habe freiwillig beschlossen, diesen Widerstand zu leisten. Wenn mein gesundheitlicher Zustand sich rapide verschlechtern sollte, sollten sowohl meinem Ehemann, als auch meinen Kindern verwehrt werden, mich ins Krankenhaus einzuliefern.“

Die indischen Truppen nahmen auch dieses Mal viele Unterstützer und einige ihrer Kinder fest. Nichtsdestotrotz ging der Widerstand weiter. Exakt einen Monat nach Beginn des Hungerstreiks am 19.04.1988 verstarb Poopathi Amma. Ihr Todestag wurde zum „Tag der Patrioten in Tamil Eelam“ ernannt.

„Heute schätzen wir die Erinnerung an einer großen Märtyrerin und grüßen ihre höchste Opferung. Mutter Poopathi hat unsere Hochachtung als eine der edlen Märtyrerinnen verdient, die in der Geschichte unseres Befreiungskampfes zur Legende wurde. Als Frau, Mutter und weibliches Oberhaupt der Familie überschritt Poopathi Amma ihr normales Leben und das Band der existenziellen Bindung, indem sie ihr Leben für die Befreiung ihrer Nation opferte“, sagte Veluppillai Prabhakaran anlässlich des zweiten Todestages von Mutter Poopathi.

Annai Poopathi war ein Beispiel dafür, dass Alter und Geschlecht in einem Freiheitskampf keine Rolle spielen. Sie machte deutlich, dass jeder Mensch sich für seine Rechte und Freiheiten einsetzen kann. Noch heute fungiert sie als Vorbild für viele Frauen in Tamil Eelam. Sowohl die Eelamtamilen in Tamil Eelam, als auch in der Diaspora gedenken heute an eine bezaubernde Frau, die die Freiheit ihres Volkes über ihr eigenes Leben stellte.

About Author

Connect with Me:

Leave a Reply