Premachandran offenbart grausame Bilder der Folterkammer von Jaffna

Suresh Premachandran, ehemaliger Abgeordneter der Tamil National Alliance (TNA), veröffentlichte Fotos einer früheren  Folterkammer der srilankischen Besatzungstruppen in Jaffna. Die Bilder zeigen blutbefleckte Wände eines Hauses, welches als Folterkammer genutzt wurde. Die Fotos sind nach der Verlagerung eines der meist gefürchteten Militärlager der srilankischen Regierung, das „52. Brigade Head Quarters“, von Varani nach Kodikaamam in Thenmaraadchi entstanden.

Premachandran erwähnte gegenüber Tamilnet, dass er seine  Fotos freigeben werde, sobald die „UN working group on enforced disappearances“ seine früheren Aussagen über die Existenz weiterer solcher Folterkammer im Marinestützpunkt Trincomalee bestätigt habe.

Das bekannte Militärlager in Varani befand sich seit 1996 in Paruthithurai (Point Pedro), als die Halbinsel Jaffna vom srilankischen Militär unter der Herrschaft von der damaligen Präsidentin Chandrika Kumarathunga eingenommen wurde. Mitte 2014 wurde das Militärlager durch den ehemaligen Verteidigungsminister von Sri Lanka, Gotabhaya Rajapaksa, in eine andere Ortschaft verlagert, welche als Aasaip-pi’l’lai-eattam bekannt ist. Die Landbesitzer beschwerten sich vehement über die illegale Beschlagnahmung ihrer Ackerflächen.

Vor einigen Wochen bat Premachandran den UN-Menschenrechtsrat in Genf um eine unabhängige Untersuchung, damit das Schicksal der Opfer, die in den Folterkammern ums Leben kamen, aufgedeckt werden. In den Gebieten der Eelamtamilen wurden in verschiedenen Massengräbern Skelette ausgegraben. Zudem berichtete Herr Premachandran, das srilankische Militär habe bei der Verlagerung ihres Militärstützpunktes unzählige Häuser zerstört. In einigen dieser Häuser, die das srilankische Militär zurückgelassen hat, seien noch die Spuren der Folter zu sehen.

Die Tamilen haben kein Vertrauen in die US-Sri Lanka-Resolution, welches durch den Menschenrechtsrat verabschiedet wurde, da die gesamte Untersuchung in den Händen der srilankischen Regierung lag und somit keine unabhängige Untersuchung der Kriegsverbrechen seitens der srilankischen Regierung vorlag.

Herr Premachandran, welcher durch Neusiedler auf die Folterkammer aufmerksam wurde, besuchte die Orte und sammelte Beweise, die auf das Kriegsverbrechen der srilankischen Regierung hindeuten. Letztes Jahr wurden in einem Massengrab in Thirukkethesvaram in Mannar über 55 menschliche Skelette ausgegraben. Die Ausgrabung des Massengrabes in Mannar wurde immer noch nicht abgeschlossen.

[su_carousel source=“media: 2354,2353,2352″ limit=“47″ target=“blank“ width=“540″ height=“420″ responsive=“no“ items=“1″ title=“no“]

Quelle: http://tamilnet.com/art.html?catid=13&artid=38035

About Author

Connect with Me:

Leave a Reply